Aktuelles

Deutsches Museum Bonn

"Technikgeschichte(n) erleben mit PLAYMOBIL"

Sammlung Oliver Schaffer“ im Deutschen Museum Bonn
 

12. April bis 25. August 2019

 

 

Fotos: mit freundlicher Genehmigung © Deutsches Museum Bonn


Die Metis-Stiftung fördert im Rahmen der Sonderausstellung „PLAYMOBIL Technikgeschichten(n) – Sammlung Oliver Schaffer“ im Deutschen Museum Bonn das museumpädagogische Begleitprogramm.


Am 11. April 2019 wurde bei im Rahmen eines Pressetermins die neue Sonderausstellung » PLAYMOBIL Technikgeschichten(n) – Sammlung Oliver Schaffer« im Deutschen Museum Bonn vorgestellt. Vor der zahlreich erschienen Presse führte der Künstler Oliver Schaffer durch seine fast fertig aufgebaute Ausstellung, erläuterte das Konzept und beantwortete Fragen.


Anhand imposanter Schaulandschaften werden die großen Leitthemen des Deutschen Museums Bonn - Wissenschaft und Technik – eindrucksvoll für alle Altersklassen anschaulich dargestellt. Vom kompletten Seehafen über Luft- und Raumfahrt, Polarforschung und Archäologie bis hin zu Flughafen und Auto-Produktion reicht das Spektrum der Themen und Szenarien, die mit Hilfe des Kult-Spielzeugs zum Leben erweckt werden. Zum Pressetermin warteten nur die Autofabrik und das Haus der Wissenschaft auf ihre Vollendung.
Der in Hamburg lebende Künstler Oliver Schaffer, der selbst als Kind mit den PLAYMOBIL-Figuren spielte, besitzt mit mehr als 50.000 Figuren und über 500.000 Einzelteilen eine der größten PLAYMOBIL-Sammlungen der Welt.
Die Ausstellung beschränkt sich jedoch nicht nur auf die von Oliver Schaffer und den fleißigen Helfern des Deutschen Museums Bonn geschaffenen Dioramen. In weiteren Vitrinen sind nicht nur die ersten PLAYMOBIL-Figuren des Herstellers Geobra Brandstätter aus Zirndorf in Franken zu bewundern, sondern auch die ersten Zeichnungen und Skizzen sowie die ursprüngliche Patentanmeldung.
Oliver Schaffer wusste zudem viele Anekdoten und informatives rund um die – bis auf eine Ausnahme -durchweg lächelnden Spielfiguren zu berichten. So sind zum Beispiel nur Figuren mit Waffen ausgestattet, die einer historischen Periode vor 1900 zuzuordnen sind, wie Ritter und Indianer. Konflikte nach 1900 lassen sich mit Playmobil nicht nachstellen.


Das museumspädagogische Begleitprogramm wird wie bereits zur Sonderausstellung „Das Leuchten der Pflanzen“ im letzten Jahr von der METIS-Stiftung gefördert. Dazu gehören u.a. eine einstündige Kinderführung, Erwachsenenführungen zur Technikgeschichte, der Workshop "Die Trickfilmwerkstatt der kleinen Eule Pfiffikus" für junge Filmemacher von 8 bis 14 Jahren sowie der Schüler-Workshop "KunstStücke - PLAYMOBIL spezial!" für Kinder von 11 bis 14 Jahren (Klassen 5 bis 9), die dort Chemie hinter der Vielfalt der Kunststoffe kennenlernen.
Mehr Information zur Ausstellung finden Sie auf der Homepage des Deutschen Museums Bonn:

„Haus der kleinen Forscher“

Die Pusteblume in Bornheim-Brenig wird zum „Haus der kleinen Forscher“

Laufzeit: 2019 bis 2021

 

 

Fotos: mit freundlicher Genehmigung © Stiftung Haus der kleinen Forscher


Die METIS Stiftung zur Förderung der Naturwissenschaften und der bildenden Künste übernimmt für die Kindertagesstätte „Pusteblume“ in Bornheim-Brenig für die nächsten drei Jahre eine „Kleine-Forscher“-Patenschaft.


Ziel der „Kleine-Forscher“-Patenschaft für Vorschulkinder ist die Förderung einer positiven Einstellung gegenüber Naturwissenschaften und Technik bei Kindern im Vorschulalter.


Im Rahmen dieser Patenschaft wird in den nächsten drei Jahren das pädagogische Personal der „Pusteblume“ zur Einbindung von naturwissenschaftlichen und technischen Themen und Experimenten in den Kita-Alltag geschult. Es findet ein Erfahrungsaustausch über die Vermittlung naturwissenschaftlicher Inhalte an Kinder im Vorschulalter durch regelmäßige Fortbildungen statt. Einmal im Jahr wird ein gemeinsamer Besuch des interaktiven Wissenschafts- und Abenteuermuseums Odysseum Köln und ein Workshop mit den Kindern zur spielerischen Entwicklung einer positiven Einstellung gegenüber Naturwissenschaften und Technik durchgeführt. Darüber hinaus werden die wichtigsten Materialien zum Forschen in der Kita bereitgestellt.


Die Stiftung Haus der kleinen Forscher mit Sitz in Berlin, steuert die deutschlandweite Netzwerk-Initiative „Haus der kleinen Forscher“. Dort entstehen die Konzepte für die Fortbildungsreihe und die methodische Anleitung für frühkindliche Bildung. Die Stiftung Wissen der Sparkasse KölnBonn fördert Erziehung und Bildung im Bereich der MINT-Fächer mit verschiedenen Initiativen. Seit 2009 ist sie Eigentümerin und Betreiberin des Wissenschafts- und Abenteuermuseums Odysseum Köln. 2010 wurde sie Netzwerkpartner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Seitdem hat sie dieses Projekt weiter ausgebaut und setzt es in Köln und der Region um.

 

Die Elterninitiative Pusteblume e.V. in Brenig betreibt die Kita „Pusteblume“ im Herzen von Bornheim-Brenig. Der Kindergarten ist eine zweigruppige Einrichtung mit verschiedenen Betreuungsmodellen. Es werden derzeit 48 Kinder im Alter von 2 – 6 Jahren betreut.

ABENTEUER LERNEN e.V.

Der „Offene Freitagstreffpunkt“ wird auch in diesem Jahr 2019 wieder unterstützt:

Kunst, Handwerk, Naturwissenschaften, Chillen, Spielen für alle Menschen zwischen 10 und 20 Jahre

 

Zeitraum: ab Mai 2018

 




 

Im Bereich Bildende Kunst wurde 2017 das Ausstellungsprojekt gefördert: