PROJEKTE 2020

„Bornheimer Jugendkunstpreis“

Der von der METIS-Stiftung geförderte 3.Bornheimer Jugendkunstpreis" des Bornheimer Kinder- und Jugendparlaments für junge Kunsttalente aus Bornheim wurde am 2.Oktober 2020 vergeben.

 

Oktober 2020

Fotos: mit freundlicher Genehmigung
© Stadt Bornheim


Der Bornheimer Jugendkunstpreis gehört mittlerweile fest zum jährlichen Förderprogramm der METIS-Stiftung.
Am 2. Oktober 2020 wurde im Ratssaal der Stadt Bornheim der Bornheimer Jugendkunstpreis bereits zum 3. Mal vergeben. Mit 34 eingereichten Kunstwerken von 25 jungen Künstlerinnen und Künstlern konnte die Anzahl der Ausstellungs- stücke noch einmal im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden.

Zur Eröffnung der Ausstellung und Preisverleihung kamen nicht nur der Bürgermeister Wolfgang Henseler sondern auch zahlreiche Besucher. Dank der Größe des Ratssaals und der tatkräftigen Unterstützung der Stadt konnte die Veranstaltung auch unter Corona stattfinden.

Die mit Spannung erwarteten Preise gingen im Jahr 2020 an vier Künstlerrinnen. Den mit 200 EUR dotierten 1. Preis erhielt die 18-jährige Denise Baudach für ihr Zeitungsschnipselmosaik „Mama“. Denise war bereits im vergangenen Jahr Zweitplatzierte.
Der mit 150 EUR ausgestattete zweite Preis ging an Leah Geis (19) für ihre Collage „Insomnia“.
Den 3. Preis mit 100 EUR gewann die 18-jährige Lina Franken mit der Skulptur „Chaos im Kopf“.
Den mit 75 EUR dotierten Sonderpreis sprach die Jury der erst 13-jährigen Yumna El-Zayat für Ihre Fotografie „Schwester“ zu.

Die vier Preisträger wurden durch eine dreiköpfige Jury ermittelt. Der Jury gehörten die Sonderpreisträgerin Dila Bayar aus dem vergangenen Jahr, der Breniger Künstler Winfried Lucassen sowie der Kunstlehrer am Alexander-von-Humboldt Gymnasium Johannes Lotz an.

Auch die 30 anderen ausgestellten Kunstwerke zeigten, wie viel künstlerisches Talent in der Bornheimer Jugend zu finden ist. Insgesamt eine Woche waren die Kunstwerke für die Öffentlichkeit im Ratssaal zugänglich. Die Besucher der Ausstellung konnten außerdem über den mit 75 EUR dotierten Publikumspreis abstimmen. Hier setzte sich Leonie Bertram mit dem Werk „Ecstasy“ durch.

Perfekt und hochprofessionell organisiert und koordiniert wurde der Jugendkunst-preis, wie in den vergangenen Jahren, von Jennifer Keil und Sarah El-Zayat.

Beide waren mehrere Jahre im Kinder- und Jugendparlament der Stadt Bornheim aktiv.