PROJEKTE 2018

Deutsches Museum Bonn

FärbeLabor:
„Bunt bunt bunt sind alle meine Kleider“
- Herbstferienprogramm zwischen Kunst und Wissenschaft

 

16. Oktober bis 19. Oktober 2018

 

 

 

Fotos: mit freundlicher Genehmigung © Deutsches Museum Bonn


Das Deutsche Museum Bonn hat in Zusammenarbeit mit der Jugendkunstschule im artefact einen 4-tägigen Workshop mit einer sich für zwei Wochen anschließenden Ausstellung im Deutschen Museum Bonn entwickelt.


Das Herbstferienprogramm „Bunt bunt bunt sind alle meine Kleider“ besteht aus einem 4-tägigen Workshop und einer anschließenden Ausstellung von 2 Wochen mit den entstandenen Werken. Die Workshops unternehmen eine Reise von der Vergangenheit in die Zukunft. Farben für Stoffe waren einmal sehr begehrt und kostbar, so kostbar, dass sie oft mit Gold aufgewogen wurden. Rote gelbe und blaue Stoffe wurde mit Hilfe von Pflanzen, manchmal auch Tieren gefärbt, oftmals war dieses Wissen streng geheim. Die Teilnehmer (Kinder zwischen 10 und 14 Jahren) lernen verschiedene Färbepflanzen wie Färberwaid, Indigopflanze kennen und erfahren, mit welchen unserer heimischen Pflanzen man Farbe für Textilien gewinnen kann.


Im »Farblabor« gibt es dann natürlich verschiedene Farbbäder (Flotten) aus färbenden Pflanzenteilen. Stoffproben werden so behandelt, dass sie die Farbe gut aufnehmen. In einem Laborbuch notieren die Kinder die Versuche und Experimente, zeichnen und schreiben auf, was sie entdecken. Dorthinein kommen auch alle Farbproben, ebenso die Entwürfe für den bedruckten und gefärbten Stoff. Denn auch heute beschäftigen sich Designer, Chemiker und Künstler mit neuen Farben. Sie gestalten neue Muster bzw. forschen an anderen Eigenschaften. Die Kinder stellen nicht nur Stempel für den Stoffdruck her, sondern erhalten Einblicke in aktuelle Forschungen der Chemie.


Die entstandenen Werke werden zwei Wochen im Deutschen Museum Bonn zu sehen sein im Rahmen einer kleinen Ausstellung. Sie wird mit einer kleinen Vernissage mit Eltern, Verwandten und Freunden eröffnet. Anschließend holen die Kinder ihre Werke zum Verbleib bei ihnen wieder ab.


Das Angebot wird von der METIS-Stiftung gefördert und ist daher für die Teilnehmer kostenlos.